#99 - Ein Neuanfang

Oi galera,

ich bin inzwischen 20 Jahre alt (oh Gott, damals war ich 15 oder so, als ich mit dem Bloggen angefangen habe) und studiere Global Management in Bremen, an der Hochschule Bremen. Der Studiengang ist ein internationaler, bzw. globaler, Studiengang und richtet sich vor allem an emerging economies. Wie Brasilien. Der Studiengang sieht es vor, zwei Auslandssemester zu machen, nämlich ein Studien- und ein Praxissemester. Zur Auswahl stehen folgende Sprachen: Spanisch, Englisch, Portugiesisch und Indonesisch. Spanisch richtet sich an alle lateinamerikanischen Länder, Portugiesisch an Brasilien, Englisch an Südafrika, Thailand, Indien, etc. und Indonesisch halt an Indonesien.
Na, ratet mal wo es mich hingezogen hat. Brasilien! Richtig! Mein Herz hängt einfach so sehr an diesem Land, an den Leuten, an der Kultur, an der Sprache, an allem. Ich weiß, einige werden denken "Warum macht die das schon wieder? Die hat doch nur rumgeheult. Ihr gefiel es doch gar nicht da oben im Norden". Richtig, es lief einiges schief und ich war vor allem von einem enormen Kulturschock geprägt, von dem ich mich hier in Deutschland erstmal einige Jahre erholen musste.

Aber was soll ich machen? Ich habe im Laufe der letzten Jahre so viele tolle Dinge erlebt und immer wieder die direkte Verlinkung zu Brasilien wiedergefunden. So vieles erinnert mich an dieses eine Jahr. Mittlerweile bin ich wieder richtig euphorisch, wenn es um das Thema Brasilien geht.

Mein Portugiesisch hat mir zu richtig guten Spanischkenntnissen verholfen, ich habe sehr gute Noten im Abitur in Spanisch gehabt und nun bin ich auch eine der besten im Portugiesischkurs.
Mein Studiengang hat internationale Partnerschaften in der ganzen Welt, und in Brasilien mit den Städten Fortaleza, Natal, Joao Pessoa, Recife, Salvador da Bahía, Sao Paulo, Porto Alegre, Pelotas. Kann sein, dass es noch welche gibt, aber das sind die, die mir gerade einfallen.

Mich zieht es ehrlich gesagt total in den Süden, weil es einfach viel wohlhabender, europäischer, sicherer, klimatisch angenehmer, etc. ist. ABER: Es gibt Stipendien, undzwar nur für Fortaleza. Und mal ehrlich, wenn ich die Chance habe, noch ein weiteres Jahr in Brasilien zu verbringen, wovon mir ein großer Teil der Kosten genommen wird, dann nehme ich diese Chance doch an, oder?
Ich habe in den letzten Monaten sehr sehr viel überlegt und mich letztens sogar für einen anderen Studiengang beworben, der sich an europäische und nordamerikanische Länder richtet, einfach weil ich Angst vor der Kriminalität habe. Ich möchte einfach so entspannt weiterleben wie hier, mit dem Handy auf der Straße rumlaufen können, etc. Aber das wahre Leben beginnt doch erst außerhalb der Komfortzone, so wie ich es damals immer so schön gepredigt habe, nicht wahr?

Fortaleza ist eine Großstadt im Nordosten Brasiliens und die Hauptstadt des Bundesstaates Ceará. Sie liegt direkt an der Küste und hat somit bombastische, paradiesische Strände. Wirklich, guckt Euch Bilder an! 

Mein Praxissemester möchte ich allerdings lieber in Sao Paulo verbringen, einfach weil dort die ganzen großen Unternehmen sesshaft sind und ich lieber in einer Firma arbeiten will, die große internationale Projekte hat. Ich möchte später nicht in Brasilien leben, aber möchte diese Chance erneut für meine persönliche Weiterentwicklung nutzen und sie auch als Sprungbrett für meine zukünftigen internationalen Pläne sehen. Wie ihr wisst, heißt mein Blog "jessicawantsaustralia.blogspot.com". Das hat nämlich den Grund, dass ich mit 11 Jahren meine Liebe zu Australien entdeckt habe und unbedingt ein Jahr dort verbringen wollte, wenn nicht dann sogar nach Australien auswandern wollte. Einfach weil mich dieses Land total fasziniert hat, von allen Dingen, die man so sehen kann im Internet.
Und diese Faszination hat sich nie wirklich gelegt, denn auch wenn ich noch nie in Australien gewesen bin, möchte ich unbedingt für eine längere Zeit dort hin ziehen. Ich glaube, dass Australien das schönere Brasilien ist. Bzw. das sicherere und komfortablere Brasilien. Das Klima ist ähnlich, die Landschaft ist umwerfend, die Strände sind Paradiesich, es gibt viele Gemeinsamkeiten. Aber Australien ist wesentlich entwickelter, sicherer und die Löhne sind deutlich besser.

Ich möchte meinen Blog aber umbenennen, um dem Ganzen einen neutralen Namen zu geben. Vielleicht werde ich so viele ehemalige Leser verlieren, aber wie mein Titel ja auch schon andeutet, ist dies hier ein Neuanfang.

Ich werde Euch alle weiterhin auf dem Laufenden halten, auch wenn mein nächster Post erst in einem Jahr oder so folgen wird.

Bis dahin, alles Gute und liebe Grüße,

Jessica

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

#98 - Vorbei und nun?

#49 - Versicherungen