#95 - Letzter Schultag

Halli hallo Ihr Lieben,

ich hoffe, dass es Euch allen gut geht! Wie die Überschrift schon sagt, hatte ich heute meinen letzten Schultag. Ich könnte natürlich jetzt noch inoffiziell die nächste Woche in die Schule gehen, aber zum Einen bin ich relativ froh darüber, nun endlich "frei" zu haben und zum Anderen sehe ich meine Gasteltern eh kaum tagsüber und kann somit etwas mehr Zeit mit ihnen verbringen. Mir verbleiben hier nur noch 12 Tage in meiner Gastfamilie und diese will ich so gut wie möglich genießen. Zwölf Tage - das ist echt unglaublich. Ich kann es noch gar nicht recht fassen. Momentan weiß ich nicht so genau, was ich mit meinen Gefühlen anfangen soll. Es ist wie damals beim Abflug: Ich realisiere es nicht. Einerseits ist es mir bewusst, dass ich mein neues Leben nun bald vielleicht für immer verlassen werde, aber andererseits kommt mir das so unglaublich komisch vor, dass ich es einfach nicht glaube. Das ist schwer zu erklären, finde ich. 

Nunja, lasst mich über den heutigen Tag berichten. Er fing wie immer für mich um halb sechs an. Da ich, wie viele andere tausende Austauschschüler, hier im Ausland andauernd total k.o. und müde bin, was wahrscheinlich wirklich daran liegt, dass wir im Grunde genommen 24 Stunden täglich hoch intensiv lernen und zweisprachig denken, brauche ich hier ein dementsprechendes Power-Frühstück und dafür auch etwas mehr Zeit. Zu Hause fiel das Frühstück unter der Woche nie so groß aus, aber hier brauche ich es einfach. Also bin ich um halb sechs in der Früh aufgestanden, habe mir meine Schulkleidung und meinen Kosmetikbeutel geschnappt, Wasser für einen Tee aufgesetzt, mich umgezogen, gewaschen und anschließend gegessen. Dann ist es meistens schon sechs Uhr und ich wecke meine Gastschwester. Sie steht aber trotzdem immer erst um viertel nach sechs auf und macht dann alles in einer Hektik und frühstückt halt nicht. Schminken tu ich mich sogar immer extra mit einem Handspiegel im Wohnzimmer, damit sie dann trotzdem noch das Bad für sich hat :D
Wie immer kam der kleine Schulbus dann um 20 vor sieben und um kurz nach sieben kamen wir in der Schule an. Im Klassenraum kamen dann auch schon sofort drei Mädchen auf mich zu und die eine von ihnen hat mir ein Geschenk übergeben: Ein Bilderrahmen. Ich fand das echt total süß und möchte auch ein Bild mit ihnen machen, um es dann in den Bilderrahmen zu tun. In der Pause um zehn Uhr (wir haben nur eine Pause) habe ich mir dann meine Schulbescheinigung im Büro abgeholt und den Rest der Zeit mit ein paar Freunden herumgesessen. Die letzten drei Stunden gingen leider nicht ganz so schnell um, aber wir haben zwischendurch ein paar Fotos gemacht. Mir ist danach erst aufgefallen, dass ich auf jedem Bild ein total angespanntes Lächeln habe und aussehe wie ein Pferd :D Nicht so schön, aber das ist mir jetzt auch egal.

In der letzten Stunde stand dann wieder die Freitagsprüfung (wie jede Woche) an, aber diese habe ich nicht mehr mitgeschrieben und deshalb unten auf dem Schulhof gewartet. Eigentlich habe ich mich von keinem so richtig verabschiedet, da ich die meisten außerhalb der Schule noch wiedersehen werde. Von den Mitarbeitern der Schule habe ich mich aber verabschiedet und diese waren echt traurig, dass ich nun nicht mehr zur Schule kommen werde. Ich glaube, ich werde es total vermissen, wie Schüler und Lehrer miteinander umgehen. Hier ist es viel lockerer und freundschaftlicher als zu Hause. Aber dafür denken die Schüler auch, dass sie sich alles erlauben können und nutzen diesen Spielraum aus. Deshalb ist es im Unterricht eigentlich nie still und die Lehrer stehen nur lächelnd herum und warten so lange, bis aufgehört wird, zu quatschen :D

 Ich, Eduardo, Isabela, Ygor
 Innenhof
 Innenhof
 Innenhof
 Innenhof und das Schulgebäude. Jedes Stockwerk hat drei Räume
Die Schule von außen

Der Eingang der Schule, welcher immer bewacht ist. Die Frau im dunklen Top ist meine Gastmutter.


Das war es auch schon wieder für heute und ich melde mich so schnell wie möglich wieder :-) Macht's gut und ich wünsche allen noch einen schönen Abend, bzw. in Deutschland schon einen guten Morgen, da es bei Euch schon fünf Uhr morgens ist.



Eure


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

#98 - Vorbei und nun?

#49 - Versicherungen

#99 - Ein Neuanfang