#92 - Geheimes Paradies

Hallo Ihr Lieben,

hoffentlich geht es Euch allen gut, ansonsten habe ich eine gute Nachricht für alle: Wochenende!
Wir hatten gestern Schulfrei und haben den Tag ordentlich ausgenutzt. Ich fange mal von vorne an, denn die Vorbereitungen haben bereis am Mittwoch gestartet:

Als meine Gastschwester und ich am Mittwoch von der Schule nach Hause kamen, war das ganze Wohnzimmer voller Einkaufstüten und Grillkohlesäcken. Meine Gastmutter hatte Einkäufe gemacht. Als wir fragten, wofür dies alles sein sollte, meinte sie, dass sie am Donnerstag mit allen Kollegen von der Arbeit auf eine Farm fahren und grillen würden. Sie hat uns dann gefragt, ob wir mitfahren wollen und natürlich wollten wir das! Dann haben wir schnell Mittagessen gemacht, gegessen und meine Gastmutter ist wieder zur Arbeit gefahren. Abends gegen elf Uhr kamen meine Gasteltern dann von der Arbeit wieder und meine Gastmutter hatte meiner Gastschwester und mir jeweils ein Top und ein Paar FlipFlops mitgebracht. Wofür wusste ich noch nicht genau, aber ich habe mich bedankt und gefreut. Am Donnerstag sind wir dann früh aufgestanden, haben schnell gefrühstückt, unsere Sachen gepackt und sind dann mit dem gesamten Einkauf zu einer Arbeitskollegin gefahren, wo auch schon ein kleiner Bus wartete. Wir haben dann das Auto dort abgestellt, alles in den Bus eingeladen und sind dann ca. eine Stunde lang durch's "Nichts" gefahren. Eine Straße, kaum Gegenverkehr, viele scharfe Kurven, Hügel, Palmen, grüne Wüste - sonst nichts. Kein Handyempfang (hatte ich auch nicht erwartet), keine Häuser, gar nichts. Irgendwann sind wir auf einen unbefestigten Weg eingebogen und dann ging es mit steilen Wegen und scharfen Kurven voran. Als wir dann auf der Farm ankamen, war ich begeistert: Eine riesige Fläche mit Wiesen mit Rindern, Pferden, Schweinen und Hühnern, viele Obstbäume, ein See/Fluss und ein kleines Häuschen.

Zuerst haben mir ein paar Freunde meiner Gastfamilie die Farm gezeigt und ich war so begeistert von all den Früchten, dass ich sofort einen Rosenapfel und eine Orange gepflückt und gegessen habe. Außerdem gab es dort Bäume mit Limetten, Cupuaçu, Avocados, Mangos und Sternfrüchten.

Wir waren ca. 20 Leute und jeder hat Unmengen an Zutaten mitgebracht. Wir haben etwas typisch Brasilianisches gekocht: Gegrilltes Rindfleisch in Streifen geschnitten zum "Snacken", Reis, Feijoada und Vinagrete / Vinaigrette (Salat aus Tomaten,- Paprika- und Zwiebelwürfeln, Petersilie, kaltem Wasser, Salz, Essig und Limettensaft). Jeder hat mitgeholfen und um ca. 12 Uhr stand dann alles auf dem Herd bzw. im Kühlschrank. Die Zeit haben wir dann genutzt, um zu angeln und zu baden. Ich habe mich natürlich für's Baden entschieden und bin dann unverändert, mit Klamotten über das selbstgebaute Sprungbrett in's Wasser gesprungen. Es war schön erfrischend. Wir sind dann ein bisschen herum geschwommen und danach haben wir uns das Boot geschnappt und sind auch mit diesem etwas umher gefahren.

Um 13 Uhr war das Essen dann fertig und dann saß die Hälfte mit tropfenden Klamotten am Tisch. Ich habe das Essen in Vollen Zügen genossen. Von der Feijoada habe ich aber nur die Bohnen mit Brühe gegessen, da ich den Speck und die komische Wurst darin nicht mag. Ansonsten war es alles total lecker.

Danach habe ich mich ein wenig auf dem Sprungbrett gesonnt, aber da ich meine Sonnencreme vergessen hatte, wollte ich nicht allzu lange in der Sonne braten und bin dann sofort wieder in das Wasser gesprungen. Kurze Zeit später sind wir mit einem Rindertransporter (offen und aus Holz) mitten durch das Gelände zu einer anderen Badestelle gefahren. Dort war es ebenfalls ein Paradies. Jedoch hatte ich am Anfang wirklich Schiss :D
Als wir den schmalen, zugewachsenen Weg zum Wasser gegangen sind, waren dort auf einmal freilaufende Rinder, die auf einmal stoppten und in unsere Richtung trabten. Meine Gastmutter hat nur noch geschrien und meinte "Ach Du Scheiße, die Rinder!" und ich habe totale Panik bekommen und bin losgerannt. In diesem Moment dachte ich wirklich, dass mein Leben nun zuende ist :D Zum Glück sind mir die Viecher nicht gefolgt und ich konnte in Ruhe baden gehen hahaha.

Nach zwei Stunden sind wir dann auch wieder zu der Farm gefahren und haben dort noch ein wenig gegessen, gebadet, geduscht, Obst gepflückt und geredet. Wir haben insgesamt eine riesige Tüte voller Orangen, vier Sternfrüchte und zwei Cupuaçus mitgenommen.

Ich habe den Tag total genossen und für mich war es echt wie im Paradies. Leider hatte ich meine Kamera nicht mit, habe aber reichlich Fotos mit dem Handy geschossen. Nun wird erstmal gekocht, gegrillt und gegessen.

 Ähnelt dem Amazonas total, finde ich

 Schwarze Bohnen; die Steinchen und beschädigten Bohnen aussortieren
 Die Männer haben geangelt
Vinagrete
 Meiner Meinung nach traumhaft schön
 Jambo / Rosenapfel - eine meiner neuen Lieblingsfrüchte
 Noch mehr Jambos


Dort haben wir alles vorbereitet und anschließend auch gegessen

Von dort aus sind wir alle in das Wasser gesprungen und haben mit den Fischen gebadet :D




 Habt alle ein schönes und erholsames Wochenende und macht's gut!


Eure







Ps. Mir bleiben noch 40 Tage in meiner Gastfamilie, in 41. Tagen geht es nach Hause!

Kommentare

  1. Das sieht so wunderschön aus! :o
    Genieß deine Zeit noch!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das war es auch *-*
      Ich werde es auf jeden Fall so gut wie möglich genießen und alles nochmal essen :D Aber die Vorfreude ist auch schon so riesig, das ist echt komisch gerade..

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

#98 - Vorbei und nun?

#49 - Versicherungen

#99 - Ein Neuanfang