#89 - Já tá pertinho, né?

Halli hallo, Ihr Lieben!

Also zu meinem Blogtitel wollte ich nur kurz sagen, dass das umgangssprachlich ist und heißt: Es ist schon ganz schön nah, ne? Damit meine ich meinen Rückflug. Egal, mit wem ich rede, jedes Mal wird mir dieser Satz gesagt. So langsam merke auch ich, dass es sich langsam aber sicher dem Ende zuneigt.

Da ich auf dem Hinflug eine Nacht in Belo Horizonte übernachten musste und dies erst am Vorabend gesagt bekommen habe, wollte ich nun schon eher wissen, ob ich wieder eine Nacht in einer Übergangsfamilie verbringen werde. Deshalb habe ich dem YFU-Brasil Vorsitzenden / oder für uns zuständigen Mitarbeiter eine E-mail (auf Portugiesisch versteht sich) geschrieben und danach gefragt. Zwei Tage später kam dann auch schon die Antwort und ich habe mich wirklich total gefreut, da er mich ausdrücklich für mein Portugiesisch gelobt hat. Sowas freut mich immer total, wenn man mir sagt, dass ich immer besser und auch langsam akzentfrei spreche. Er teilte mir dann mit, dass es für uns drei Mädels im Bundesstaat Pará schon einen Tag früher aus den Familien geht und wir dann eine Nacht in Rio de Janeiro verbringen werden. Mich hat das ein wenig traurig gemacht, weil es wie gesagt ein Tag weniger mit meiner Gastfamilie ist, aber ich versuche, das Beste daraus zu machen. Immerhin ist es nicht irgendeine beliebige Stadt - nein, es ist RIO. Vielleicht habe ich ja Glück und wir landen nicht erst abends, sodass wir noch etwas von der Stadt sehen können. Das Büro von YFU-Brasil ist zentral gelegen und das wäre doch wirklich super, wenn wir noch ein bisschen rumlaufen könnten! :-)
Naja, die Freude hielt dann auch nur kurz an, denn ich musste diese Information ja natürlich auch an meine Gastfamilie weitergeben. Als ich es meiner Gastschwester erzählt habe, meinte diese nur lachend: "Wie geil, genieß' es, es ist RIO!". Ich weiß, dass ihr meine Anwesenheit nicht komplett egal ist, deshalb konnte ich das mit Humor nehmen. Aber dann ist meine Gastmutter vom Arbeiten wiedergekommen und als ich ihr die E-mail zeigte, hat sie angefangen, leicht zu weinen. Also ihr sind ein paar Tränen gekommen und wir meinten dann alle nur so lachend: "Sag mal, schneidet hier etwa schon wieder jemand Zwiebeln?". Wir haben dann noch kurz darüber geredet und ich habe ihr auch klargemacht, dass sie nicht die einzige ist, die etwas traurig darüber ist.
Also grob zusammengefasst sieht es nun so aus:
11.06. - Abflug von Gaststadt; Flug nach Rio; Übernachtung im Hotel
12.06. - Abflug von Rio
13.06. - (es ist ein Freitag der 13. :D) Ankunft in Deutschland

Da Ostern auch schon vor der Tür steht, haben wir jetzt ein paar Tage frei. Am Dienstag fängt die Schule jedoch wieder an, also ist es im Prinzip nur ein verlängertes Wochenende. Trotzdem finde ich es äußerst gut, da mich die Schule hier einfach nur k.o. macht, auch wenn ich eigentlich nicht viel mache. Ich schreibe ab, versuche, die Aufgaben zu lösen, mache die wöchentlichen Prüfungen mit, aber das war es auch schon. Es ist immer ein schönes Gefühl zu wissen, dass die Noten hier nicht zählen :D Ich verstehe eigentlich alles, aber in den Prüfungen ist das Portugiesisch schon recht formal geschrieben und es werden auch Fachausdrücke verwendet, die ich nicht kenne.

Meine Gastmutter hat am Ostersonntag Geburtstag und deshalb habe ich mir gedacht, dass ich sie mit einem schönen Sonntagsfrühstück überrasche. Hier gibt es ja nur Toast- oder so ein weißes Weichbrotbrötchen und ich dachte, dass ihr Brötchen, so wie wir Deutschen sie kennen, eventuell auch ganz gut schmecken würden. Also suche ich momentan noch nach guten und vor allem einfachen Rezepten, da ich noch nie selber welche gebacken habe. Meiner Gastfamilie ist das Frühstück nicht so wichtig, aber ich wollte sie dann trotzdem mal ein bisschen verwöhnen. Deshalb gucke ich, dass ich ein paar normale und ein paar Vollkorn-/ Roggenbrötchen mache. Eigentlich hatte ich schon fest geplant, eine Raffaelotorte nach Mama's Rezept zu machen, aber ich finde hier keine Sahne.
Natürlich wird es auch noch ein kleines Geschenk geben, aber ich habe noch nichts passendes gefunden. Gestern bin ich spontan mit meinen Gasteltern ins Shoppingcenter mitgefahren und bin dann alleine ein bisschen rumgegangen (das Shoppingcenter ist wirklich sehr sehr klein und hat kaum etwas zu bieten, aber wer suchet, der findet). In einem Laden namens "Lojas Americanas", in welchem es hauptsächlich Süßigkeiten, Küchengeräte und Spielzeug gibt, habe ich dann für jeden eine Tafel Schokolade gekauft, da alle total verrückt nach Schokolade sind. Die Marke ist zwar keine brasilianische, aber sie mögen sie total gerne.

Am Montag hat der Freund meiner Gastmutter Wassermelone gekauft und die ist auch schon fast alle, weil wir alle Wassermelone lieben und darin baden könnten! :D

Jetzt folgen einfach mal ein paar Bilder, die ich im Laufe der letzten Wochen so geschossen habe.

 Meine Hand als Größenvergleich daneben :D
 Das ist das Brot, von dem ich immer erzähle. Es ähnelt einem Milchbrötchen. Gibt es salzig und süß.
... aber auch nur aus normalem Weizenmehl.
Mein Frühstück heute: Zwei Vollkorntoasts in der Pfanne getoastet (ohne Öl) und mit einem selbstgemachten Avocadoaufstrich (1/4 Avocado, ein paar Spritzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer), dazu ein großes Stück Wassermelone (habe aber nur etwa die Hälfte geschafft) und ein Glas mit Wasser und frischem Limettensaft.
 Alle die mich kennen wissen, dass ich Salat liebe. Deshalb gibt es fast jeden Tag entweder einen kleinen Salat als Vorspeise zum Mittagessen oder einen großen Salat (siehe Bild) als Mittag- oder Abendessen. Ich liebe es einfach :D Auf dem Bild ist ausnahmensweise mal Avocado drin. War auch lecker. Und weil der Balsamico alle war, gab es Apfelessig.
 Im Laden "Cacau Show" gibt es nur Schokolade und wirklich leckere Sachen mit tausenden Sorten.
Meine zwei Lieblingsschokoladen gibt es nun auch als Doppeldecker *-* Diamante Negro ist eine Milchschokolade mit krokanten Stückchen drin und Laka ist weiße Schokolade. Ich mag eigentlich keine weiße Schokolade, aber diese ist wirklich bombastisch.
 Und so sehen die Ostereier hier aus. Das sind hohle Schokoeier, die auf einem Plastikhalter stehen. Bei manchen Varianten ist dieser Plastikhalter dann eine Tasse von Disney mit einem Motiv drauf oder so.
 Im Laden "Lojas Americanas": BIS ist eine brasilianische Spezialität und ähnelt unseren Waffelröllchen mit Schokoenden (Kekse) ähneln.


Zum Abschluss noch ein paar Fakten:
  • Manche Brasilianer trinken Vitamina de abacate (= Avocadosmoothie) und mixen ihn so: Eine Avocado mit Milch und Zucker in den Mixer geben, mixen, fertig.
  • Das Nationalgericht Reis mit Bohnen wird nur unter der Familie zu Hause gegessen, weil es ein Gericht der Armen ist und ihnen das sonst vor anderen manchmal peinlich ist.
  • Der Kuchen ist das wichtigste auf einem Geburtstag
  • Wer reich aussehen will, darf niemals in Shorts und Flipflops auf die Straße gehen
  • Die meisten Brasilianerinnen lassen sich ihre Augenbrauen beim Frisör schneiden

Das war es auch schon wieder für heute und ich hoffe wirklich sehr, dass ich die nächsten Tage öfters blogge. Vielleicht wird es dann noch unspannender als eh schon, aber ich werde trotzdem einfach mal ein paar Tagesabläufe schildern, um Euch einen besseren Einblick in mein Leben hier zu bieten.
Habt alle noch einen schönen Abend und macht's wie immer gut. Bei Fragen stehe ich immer gerne zur Verfügung :-)



Eure



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

#49 - Versicherungen

#98 - Vorbei und nun?

#99 - Ein Neuanfang