#66 - 1 Monat und typisch Brasilianisches

Oi gente, tudo bem?

Also.. Ich bin nun schon seit ueber einem Monat hier und ich kann es gar nicht fassen. Ich glaube, ich war noch nie laenger als eine Woche von meiner Familie getrennt und nun sind das schon fuenf Wochen. Die erste Woche hier war wirklich der reine Horror, da ich keine Schule, keine Freunde, viel Langeweile und enormes Heimweh hatte. Aber seit der zweiten Woche verging die Zeit wie im Flug, aber trotzdem kommt es mir vor, als wuerde ich manche Leute hier schon seit Ewigkeiten kennen.
Ich war nicht ganz ehrlich, wenn ich gesagt habe, dass es mir hier momentan total gut geht. Also wenn ich Freunde treffe, stimmt es schon, aber ich fuehle mich hier in der Gastfamilie nicht wohl und herzlich willkommen. Klar ist es schon so, dass ich mich eingelebt habe und ich mir Dinge aus dem Kuehlschrank hole oder so (wurde mir ja angeboten), aber ich fuehle mich hier nicht wohl und wuerde mich ueber einen Wechsel freuen. Ich moechte die Gruende dazu jetzt aber noch nicht veroeffentlichen, da noch alles in den Sternen steht (zumindest fuer meine Organisation, denn die laesst sich damit ganz schoen Zeit).

Letztes Wochenende war ich am Freitag auf einem Konzert, dass sich FAP nennt und jedes Jahr um diese Zeit hier ist. Ich war auf der Show des Saengers Gabriel Gava. Es war ganz cool, aber man merkt schon, dass wir Deutschen zu einer anderen Disco tanzen :D

Das ist ein kurzes Video vom Anfang der Show. Mein erstes Video, das ich aus Brasilien hochladen konnte (Applaus).
Am naechsten Tag hatte dann mein Gastbruder Geburtstag (18.) und Familie und Freunde haben eine Ueberasschungsparty vorbereitet. Ich habe gefuehlte 1.000 Luftballons aufgepustet, welche dann auch noch in meinem Zimmer lagerten mussten :D Abends ging es dann los und wir sassen alle vor dem Haus (das ist eine Art Garage) und haben auf den grossen Moment gewartet. Mein Gastbruder war total ueberrascht und hat sich gefreut. Es wurden tausend Bilder gemacht und auch Bilder vom Anschneiden des Kuchens und der Uebergabe des ersten Stuecks.

Am Sonntag waren wir dann irgendwo im Busch baden und sind ca 1,5 Stunden dorthin gefahren. Sagen wir mal so.. Ein Drittel der Strecke war fester Boden :D Alle waren baden, nur ich nicht, da ich noch erkaeltet war und ich es nicht riskieren wollte, krank in die Schule zu gehen. Was ich hier ein bisschen komisch finde ist, dass alle mit Klamotten baden gehen.



Dieses Wochenende hatten wir auch eine Ueberraschungsparty, aber fuer ein Maedchen aus meiner Klasse. Sie ist am Freitag 17 geworden und da hat der Spass schon angefangen: Als wir Schulschluss hatten, standen alle vor der Schule. Einer hat sie festgehalten, die andere ist Eier einkaufen gegangen. Als das Maedchen mit den Eiern wiederkam, wurden diese auf die Haare des Geburtstagskindes "gehauen" und sie durfte dann so nach Hause laufen :D Ich habe schon geguckt, wann ich Geburtstag habe: Es ist ein Mittwoch, also habe ich leider Schule. Ich werde wohl krank sein hahaha.
Dann bin ich gestern gegen zehn Uhr mit meinem Nachbarn zu einer Freundin gefahren, wo wir dann den Geburtstagskuchen vorbereitet haben. Hat echt Spass gemacht und der Kuchen war bombastisch. Es waren drei fertige Schokoladenkuchenmischungen und ich glaube fuenf Pakete gezuckerte Kondensmilch (mit unserem "Milchmaedchen" zu vergleichen). Wie man sich denken kann, war es ein sehr grosser Kuchen. Als er dann fertig gebacken war, haben wir ihn mithilfe eines Fadens in der Hoehe durchgeschnitten und die Obere Haelfte zur Seite gelegt (leider ist diese dann kaputt gegangen). Drei Pakete der gezuckerten Kondensmilch wurden dann mit einem Paket Kokosraspeln gekocht, bis es eine klebrige Paste ergab. Diese Mischung wurde dann auf die untere Haelfte des Kuchens aufgetragen. Anschliessend haben wir die obere Haelfte wieder auf den Kuchen raufgelegt, bzw gepuzzlet, sodass in der Mitte der weisse Belag war. Dann wurden die anderen zwei Pakete Kondensmilch mit viel Kakaopulver gekocht (bis es relativ klebrig ist) und auf den Kuchen aufgetragen (auch die Seiten). Anschliessend haben wir schwarze und weisse Schokokuegelchen auf dem ganzen Kuchen verteilt. Ihr koennt Euch sicherlich vorstellen, wie suess dieser Kuchen ist. Aber er ist wirklich extrem lecker und empfehlenswert. Achja. Als wir den Teig angemischt haben, haben wir ein Stueck Schale einer Limette mit eingeruehrt, um das Aroma zu bekommen (danach aber wegschmeissen).
Dann haben wir uns in ihrem Haus fertig gemacht (geduscht, geschminkt) und dann kam das Maedchen auch schon. Wir sind mit ihr unter dem Vorwand, shoppen zu gehen, losgefahren und haben dann bei dem Haus eines anderen Maedchens gehalten. Dann ging das Tor auf und alle haben "Ueberraschung" geschrien und sich umarmt.
Nachdem wir dann gespeist hatten, kamen ein paar Leute auf die Idee, jemanden in den Pool zu schmeissen und so ging das dann weiter, bis schlussendlich jeder mit Klamotten im Pool war und wir dann eine Poolparty hatten :D Es war wirklich sehr lustig und wir hatten laute Musik. Um ca. 10 Uhr war ich dann wieder zu Hause und habe auch schnon relativ frueh geschlafen, weil ich einfach so muede war.









































Heute ist sonntag, wie man sich denken kann, und nun langweile ich mich, da meine Gastfamilie seit einer oder zwei Stunden in der Kirche ist und auch den ganzen restlichen Tag in der Kirche verbringen wird. Ich haette mitkommen koennen, aber die arbeiten da an irgendeinem Projekt und ich mag die Kirche auch nicht so. Mal sehen, vielleicht mache ich ja heute noch etwas - oder ich lerne ein bisschen Portugiesisch, was sicherlich sinnvoll ist.

Bis dann und macht's gut



Kommentare

  1. musste gerade lachen bei dem 'was ich komisch finde alle gehen mit klamotten baden' :D hab ich hier noch nie gesehen und das ihr in den busch zum badne fahrt finde ich extrem cool. gutte besserung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha ja ist schon ziemlich anders hier im Busch :D

      Löschen
    2. Hahaha ja ist schon ziemlich anders hier im Busch :D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

#49 - Versicherungen

#98 - Vorbei und nun?

#99 - Ein Neuanfang