#57 - Nur noch 10 Tage

Hallo Ihr da,

zuerst einmal möchte ich mich sehr herzlich für alle Besucher und regelmäßigen Leser meines Blogs bedanken. Wisst Ihr noch, wie ich aus Spaß gesagt habe "Vielleicht knacke ich ja noch die 20.000 vor dem Abflug"? Nun sind es bereits über 22.000 und ich kann es gar nicht glauben, dass so viele Menschen an meinem Abenteuer teilhaben wollen!
Ich weiß noch ganz genau, wie der Blog hier angefangen hat: Mit Australien! Der Blog hieß ja bis vor einem Jahr noch "Ace Australia", der Header war ein Bild einer Qantas A380, das Ziel noch weit entfernt. Ich hatte kaum Leser, weil einfach noch nichts fest stand und ich auch nicht viel Ahnung vom Bloggen und Gestalten eines Blogs hatte. Es ist so viel Zeit vergangen und in dieser Zeit hat sich so enorm viel geändert. Meine Destination ist ja nun nicht mehr Cairns, Australien, sondern Parauapebas, Brasilien. Ich bin reifer geworden, vielleicht haben sich auch meine Wertevorstellungen verändert. Die Vorbereitungstagung hat da auch einiges bewirkt. Ich hatte anfangs wirklich hohe Erwartungen. Ich dachte, ich käme vielleicht an die Küste, wobei mir nun auffällt, wie niedrig die Wahrscheinlichkeit bei diesem großen Land ist. Klar wäre es bei diesen Temperaturen dort drüben um einiges entspannter, am Meer zu leben, aber hey.. Das Leben ist kein Wunschkonzert :D

Mein Austauschjahrordner ist nun langsam auch ziemlich voll und schwer. Jeder einzelne Brief befindet sich in einer Klarsichthülle. Ich glaube, ich werde diese dauerhafte Aufregung vor dem Briefkasten vermissen. Wie ich es liebe, wenn ich den Briefkasten aufmache und diesen großen braunen Umschlag mit blauem YFU Stempel sehe. Oder aber ein normaler weißer Briefumschlag mit ebenfalls blauem YFU Stempel. Diese Momente sind Momente der Hoffnung, der Freude, der Sehnsucht. In diesen Momenten herrscht selektive Wahrnehmung und schon am Briefkasten wird der Brief mit dem Briefkastenschlüssel aufgerissen. Danach wird nicht gelesen, nein. Es wird nach Schlagwörtern gesucht. Es wird überflogen. Erst wenn man mit dem Brief bei den Eltern angekommen ist, wird gelesen.

In zehn Tagen geht es los. Vor ein paar Tagen hing hinter dieser Zahl noch eine Null hinten dran. Kaum zu glauben, wie diese so schnell verschwunden ist. In zehn Tagen bin ich schon in Frankfurt am Flughafen und warte am Gate mit anderen meiner Sorte auf's Boarding. Normalerweise bin ich, wenn es  um das Verreisen geht, die Ruhe in Person, aber jetzt würde ich am liebsten schon fünf Stunden vor dem Abflug am Flughafen in Hamburg sein. Außerdem habe ich bei so wichtigen Sachen  immer das Gefühl, etwas vergessen zu haben. Genau wie bei meinem Antrag für's Visum, den ich Ende letzter Woche abgeschickt habe. Hoffentlich kommt mein Visum bald, damit ich etwas handfestes habe und weiß, dass ich einreisen darf :D
Ich weiß nicht recht, was ich in den letzten zehn Tagen machen soll. Das Packen wird sicherlich ein großes Thema sein. Ich will sowas ja immer alleine und in Ruhe machen, aber Mama hat da ja immer ihre ganz eigenen Vorstellungen :D Gastgeschenke habe ich auch schon welche geplant, werde meine Ideen jetzt aber nicht hier hinterlegen, da ich nicht möchte, dass meine Gastfamilie, falls sie meinen Blog lesen, es schon weiß :-)

Ich freue mich aber schon total auf den Flug und das Wiedersehen mit den ganzen Mädels von der VBT! Nur auf das blöde YFU Tshirt freue ich mich nicht :D Das ist so kurz, eng und unbequem und hat einen total hohen Ausschnitt. Ich würde es ja am liebsten ein wenig zerschneiden, jedoch ist mir dabei die Gefahr, es zu zerstören, zu hoch. Vielleicht wird das YFU Brasilien Shirt ja besser.

Mit meiner Gastfamilie habe ich nun auch schon Kontakt. Naja wohl eher mit Freunden meiner Gastfamilie und mit meiner Gastschwester. Mein Gastbruder antwortet mir nicht und auf die E-mail an meine Gasteltern kam auch noch keine Antwort. Bisschen doof, weil ich sie halt schon ganz gerne näher kennenlernen würde, bevor ich sie am Flughafen sehe. Hoffentlich ergibt sich da noch was und vielleicht können wir ja mal skypen.

Das war's auch schon wieder. Macht's gut und bis bald :-)

Kommentare

  1. Hallo Jessica,
    jetzt ist es schon fast soweit, wow!
    Bei mir hängt noch hinter der Zehn eine Zahl dran... genau, wie Du es schreibst :-)))
    Ich wünsche Dir tolle Tage vor dem Abflug und vor allem einen guten Flug und ein wunderschönes Austauschjahr ;-)))
    Liebe Grüße
    Maya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, diese Ziffer vergeht schneller als Du glaubst! Das ist so lieb von Dir, danke :-)
      Ebenfalls liebe Grüße!

      Löschen
  2. Oh Jessi den Text hast du wirklich richtig schön geschrieben! Und du hast die 22.000 Aufrufe verdient, dein Blog ist wirklich toll!♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und nochmal ein großes Dankeschön, Du bist so süß :-)
      Deiner ist auch einfach nur genial und ich freue mich jedes Mal, wenn Du etwas neues bloggst.
      Wir müssen bald unbedingt mal skypen, wenn ich auch im neuen Zuhause bin! :-) ♥

      Löschen
    2. Oh ja, das müssen wir unbedingt machen!♥

      Löschen
  3. Krass so viele Aufrufe schon! Respekt und Glückwunsch, du hast es, wie Johanna schon sagt, echt verdient :-) Du schreibst so schön, da muss man einfach immer mitlesen. Ich freu mich schon dich wieder zu sehen in 9 Tagen. Genieß die letzten Tage in Deutschland ordentlich ;-)
    Liebe grüße ♥ http://elizagoestobrazil.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So lieb, danke. Mir gefällt Dein Blog aber auch total :-)
      Ich freue mich auch so darauf, Dich und die anderen wiederzusehen ♥

      Löschen
  4. Hallo...

    Mach dir keine Sorgen, was du in den 10 Tagen machen sollst... ein Wimpernschlag und du sitzt im Fugzeug...
    Wünsch dir nen guten Flug!!

    Liebste Grüße aus Chile
    Nel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, die Tage vergehen echt gruselig schnell!
      Danke Dir und ich wünsche Dir eine suuuper tolle Zeit in Chile :-)
      Liebste Grüße :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

#49 - Versicherungen

#98 - Vorbei und nun?

#99 - Ein Neuanfang