Montag, 25. Mai 2015

#102 - Myprotein Bestellung

Hallo,

ich möchte Euch heute noch kurz vorstellen, was und warum ich bei Myprotein bestelle.
Zuerst einmal zu der Wahl von Myprotein: Ich mag das Unternehmen total gerne, weil sie ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis haben! Ich glaube keiner ist so günstig und hat dabei so hochwertige Produkte.

Jetzt zu meinen Produkten

1. Impact Whey
Das Impact Whey ist ein Molkenprotein, das eines der bekanntesten in Europa ist. Ich persönlich mag es total gerne und habe die Geschmacksrichtungen natural, natürliche Banane, Vanille und Cookies&Cream. Die ersten beiden waren jedoch leider ein persönlicher Fehlgriff: Das geschmackslose, bzw naturale war nicht mein Fall. Es schmeckte mir nicht und es war auch kein Vergnügen, seinen Shake nach dem Training zu trinken. Nicht einmal im Haferbrei hat es mir geschmackt. Wenn ich aber Smoothies mache, kann ich es durchaus verwenden, da es keinen Eigengeschmack hat. Natürliche Banane fand ich überhaupt nicht lecker, da mir ständig übel davon wurde. Allein schon, wenn ich daran denke, wird mir schlecht :D Vanille und Cookies and Cream sind aber bombastisch. Ich bestelle sie immer wieder und könnte das Zeugs nur in mich hinein schaufeln. Im Quark oder Joghurt kann ich das Proteinpulver jedoch auch nicht vertragen. Davon wird mir schlecht.
Meine Anwendung sieht wiefolgt aus:
- Morgens: 1 Scoop in den gekochten Haferbrei einrühren
- Nach dem Training: 1 Scoop als Shake oder 1 Scoop in den gekochten Haferbrei einrühren
- als Snack: Wenn es in meine Macros passt und ich mal kein Hähnchen / Pute / Fisch gegessen habe, dann trinke ich auch schon mal so einen Shake oder backe damit, um auf meine Proteine zu kommen.

2. Flavdrops
Flavdrops sind flüssige Süßungsmitteln in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ich habe bis jetzt nur Vanille und mag es gerne. Jedoch nicht in Quark oder so, da mir davon auch schlecht wird. Ich glaube, das liegt am Süßungsmittel Sucralose, da dies auch in dem Whey drin ist. Aber sonst schmecken mir alle Produkte hervorragend. Ich benutze die Flavdrops zum Backen, für Desserts und für meinen Haferbrei, wenn ich ihn ohne Proteinpulver mache, da ich ihn trotzdem gerne süß hätte.

3. Zink
Zink benutze ich schlicht und einfach wegen meiner Haut, da ich zu unreiner Haut mit Pickeln neige. Natürlich hat Zink im Bodybuilding noch viele weitere Vorteile. Diese spielen für mich jedoch eine eher untergeordnete Rolle, da es mir hauptsächlich um meine Haut geht. Am Anfang wurde die Haut etwas schlimmer, doch jetzt wird sie reiner. Das ist normal, denn bei jeder Antipickelcreme wird das Hautbild erst schlechter und erst nach einer gewissen Zeit besser und reiner.

4. BCAA
Ich benutze die BCAA+ von Myprotein, um maximales Wachstum magerer Muskelmasse zu gewährleisten und um bei längeren Einheiten ohne Snacks einen Muskelabbau zu verhindern. Des Weiteren geben mir die Aminosäuren mehr Energie und Kraft für meine Trainingseinheiten.

5. Erdnussbutter
Ja, es musste kommen - die wohl beste Erdnussbutter auf Erden gibt es nämlich bei Myprotein. Sie haben sie sowohl in crunchy als auch in glatt. Und ich muss zugeben, dass ich beide Arten liebe. Dadurch, dass die Erdnüsse geröstet sind, schmeckt das Mus um einiges besser als das von Alnatura oder sonstigen Anbietern. Es macht sogar richtig süchtig und hat keinerlei Zusätze. Ist das zu glauben? Überzeugt Euch einfach selbst von dem Mus. Meins ist schon wieder alle, der Postbote darf sich mal wieder auf ein schweres Paket freuen :D



Das war's aber auch echt für heute.
Bis bald und macht's gut, Eure


#101 - Food and other stuff

Hallöchen,

ich melde mich mal wieder, denn mir ist gerade langweilig. Eigentlich müsste ich diesen großen Berg von Mappen abarbeiten, der gerade vor mir liegt und wichtig ist, jedoch habe ich dazu gerade keine Lust. Hausaufgaben können heute mal warten.

Es gibt eine RIESEN Neuigkeit: Morgen werde ich stolze Besitzerin eines VW Polos! Die Karre hat schon ein paar Jahre unter der Haube, aber läuft wie am Schnürchen und ich bin super stolz und glücklich. Endlich hat das nervige Busfahren ein Ende und ich bin flexibel und mobil. Endlich! Ich bin auch total stolz, da ich es alles selber finanziere.

Ich bin trotzdem ein bisschen angefressen, weil mein Studio über die Feiertage immer geschlossen hat. Klar kann ich es verstehen, dass die Trainer und die Damen am Empfang mal Pause machen möchten, aber ein Sixpack kommt nicht vom Rumsitzen. Ich könnte auch zu Hause trainieren, aber ich bin da ganz ehrlich: Wenn es nicht ums Fitnessstudio geht, bin ich ein ziemlicher Sportmuffel. Ich liebe es zwar, mit dem Rad oder mit Inlinern zu fahren, aber "bodyweight" Aufgaben und "Home workouts" finde ich echt ätzend. Dazu habe ich keine Motivation und ohne Hanteln und Kabelzug geht bei mir gar nichts.

Nichtsdestotrotz muss die Ernährung natürlich stimmen. Leider musste ich am Samstag feststellen, dass meine geliebte Erdnussbutter von Myprotein leer ist, also musste neue her. Die von Alnatura hatte ich vorher immer, aber seit ich ein Myprotein-Junkie bin, schmeckt die vom DM echt langweilig. In Erdnussbutter, bzw. Erdnussmus könnte ich baden! Es gibt nichts besseres als leckere Proteinpfannkuchen mit einem Haufen Erdnussmus drauf oder den abendlichen Quark mit einem Löffel Erdnussmus :-) Was die Erdnussbutter von Myprotein betrifft, kann ich Euch sowohl "crunchy" als auch "smooth" empfehlen, denn beide übertreffen alles! Ich bestelle immer beides gleich zweimal, so habe ich optimale Abwechslung.

Seit ich meine Kalorienzufuhr erhöht habe, haben sich bisher nur positive Dinge gezeigt:
- mehr Energie im Training
- DEUTLICH bessere Ergebnisse hinsichtlich des Muskelwachstums
- mehr Lebensfreude
- mehr Energie im Alltag
- mehr Selbstwertgefühl, da ich irgendwie mehr Freude und Energie an allem habe
- ich kann endlich wieder mit der Familie ausgehen
- mir ist nicht mehr kalt
- ...
Ich könnte jetzt noch stundenlang weitere Dinge auflisten, aber ich höre dann mal auf. Der ein oder andere sieht hoffentlich bereits, dass ich richtige Fortschritte gemacht habe. Ich bin auch echt stolz auf diese Erkenntnisse. Zwar meldet sich das gute alte Hüftgold wieder, aber ganz ehrlich?

Was ist sind rausstechende Schlüsselbeinknochen, wenn man einen trainierten Rücken haben kann?
Was sind abstehende Beckenknochen, wenn man ein Sixpack haben kann?
Was ist bitte eine hässliche Oberschenkellücke, wenn man einen krassen Quadrizeps haben kann?

NICHTS, das alles ist nichts wert und bloß ein dummer Wahn, ein leider sehr weit verbreitetes Schönheitsideal. Aber ich hoffe so sehr, dass diese Erkenntnis nicht nur ich, sondern auch viele andere Mädchen haben werden.
Das war's für heute und ich hoffe, Euch gefallen meine etwas anderen neuen Beiträge :-)



Ich wünsche Euch einen schönen restlichen Tag.
Macht's gut, Eure

Donnerstag, 7. Mai 2015

#100 - Facharbeit

Hallo Ihr Weltbummler,

ich sitze hier rum und bin überglücklich, dass ich meine Facharbeit endlich zuende bringen konnte. Mein Thema ist "Das Konzept der nordischen Ernährung" und dabei beziehe ich mich auf die sog. "New Nordic Diet", einer skandinavischen Ernährungsweise. Das ist keine Diät, sondern einfach eine gesunde Art, sich zu ernähren. Hier mal ein kleiner Ausschnitt:



Der nächste Punkt der nordischen Ernährungsbasis ist der Konsum von Fisch jeglicher Art als auch Meeresfrüchten. Diese dienen einerseits als Proteinlieferanten und andererseits auch als Quellen für gesunde Fette. Lachs enthält zum Beispiel große Mengen an Omega-3-Fettsäuren, welche sowohl das Herz als auch die Gefäße schützen[1]. Laut einer Studie wirke sich Fisch sogar gleich auf den Körper aus wie Aspirin und hemme Entzündungen[2], da er die Prostaglanide, welche schmerzauslösende Stoffe des Körpers sind, senke[3].



[1] Vgl. http://vitamine-ratgeber.com/meta-studie-bestaetigt-omega-3-fettsaeuren-verbessern-gefaesse/; Einsicht: 11.04.2015
[2] Vgl. Marion Grillparzer, GU Ratgeber, Gesundheit „Fatburner“, S. 21
[3] Vgl. Marion Grillparzer, GU Ratgeber, Gesundheit „Fatburner“, S. 64

Damit habe ich mich nun ganze drei Monate befasst und muss sagen, dass es einerseits echt anstrengend, aber andererseits auch sehr interessant war. Das Thema Ernährung ist halt sehr komplex und da teilen sich auch schon häufiger mal die Meinungen.

An meiner Schule gibt es eine brasilianische Austauschschülerin, mit der ich mich auch manchmal unterhalte. Es ist echt genial, ab und zu mal wieder Portugiesisch zu reden und zu merken, dass man es ja sogar immer noch drauf hat. Aber irgendwie kriegen Ana und ich es nicht so wirklich auf die Reihe, uns mal zu treffen, was echt schade ist. Leider fliegt sie schon in knapp zwei Monaten. SIE KOMMT AUS IPANEMA IN RIO. Ich MUSS sie besuchen kommen :D

Nun ja, das war's auch schon für heute.



Macht's gut!
Eure



Samstag, 25. April 2015

#99 - Hello again!

Hallo liebe Leser meines Blogs, sofern es noch welche gibt!

Ich melde mich mal wieder, denn es ist viel viel Zeit seit meinem letzten Beitrag vergangen. Natürlich ist in dieser Zeit unendlich viel passiert, sowohl schöne als auch schlechte Dinge. Vielleicht sollte ich einfach mal mit einer kurzen monatlichen Zusammenfassung der letzten Zeit anfangen:

Juli 2014:
Wie man aus meinem letzten Beitrag entnehmen kann, war ich über den Geburtstag meiner Mutter mit meiner Familie in London und habe es so richtig genossen. Es war alles noch so frisch, denn ich war ja erst seit einem Monat wieder daheim.
Des weiteren habe ich jeden Tag fleißig Fahrstunden gehabt und gepaukt.

August 2014:
Urlaub in Dänemark mit der gesamten Familie väterlicherseits (wir waren ca. 20 Leute in einem Ferienhaus). Es war recht schön, aber auch anstrengend, da man sich größtenteils mehr oder weniger auf der Pelle saß. Zwischendurch habe ich dann auch mal via Skype mit meiner Gastfamilie aus Brasilien geredet, was echt richtig gut tat.
Die sommerlichen Abende habe ich dann meistens mit Freunden verbracht, d.h., wir sind zum Baggersee gefahren oder so.

September 2014:
Die Schule fing wieder an. Nun war auch ich endlich in der 11. Klasse und somit in der Oberstufe. Es war schon recht komisch, dass all meine alten Klassenkammeraden nun plötzlich ein Jahr über mir waren und schon mit einem Bein in den Abiturvorbereitungen standen. Alles war plötzlich so fremd und manche Leute, mit denen ich ehemals viel Kontakt hatte, haben mir nicht einmal mehr "hallo" gesagt, geschweige denn mich angeguckt. Aber was solls, dann wusste ich eben, woran ich war und wer meine wirklichen Freunde sind. Meine Kurswahl sah übrigens wiefolgt aus:
P1: Englisch (Leistungskurs)
P2: Deutsch (Leistungskurs)
P3: Politik (leider Leistungskurs)
P4: Spanisch (leider nur Grundkurs)
P5: Bio (mündlich)
Außerdem hatte ich kurz nach den Sommerferien auch meine praktische Führerscheinprüfung - natürlich bestanden :-) Ich war echt stolz wie Oskar. Was ich allerdings total vergessen hatte: Benzin (TSI) fährt sich komplett anders als ein Diesel :D Diese leider zu spät kommende Erkenntnis führte dann dazu, dass ich ungefähr drei Ampelphasen brauchte, um über die Kreuzung zu kommen, da ich andauernd abgesoffen bin :D

Oktober 2014:
In diesem Monat habe ich mich dann endlich in meinem alten Fitnessstudio angemeldet und bin sofort voll durchgestartet. Was ich allerdings überschätzt hatte, war die Auswirkung des stundenlangen Cardios. Also stand ich munter dreimal die Woche für locker 45min auf dem Crosstrainer und strampelte mich ab, sodass ich dann am Ende gar keine Kraft mehr für Gewichte hatte und somit monatelang keine Erfolge beim langersehnten Muskelaufbau erzielte.

November 2014:
Endlich 18! Direkt an meinem Geburtstag bin ich von meiner Patentante aus der Schule abgeholt worden, um gemeinsam mit ihr nach Winsen zur Führerscheinstelle zu fahren und meinen Führerschein abzuholen. Meinen Geburtstag habe ich dann in einem kleinen Freundeskreis gefeiert, unter welchen dann auch ehemalige Austauschschüler waren, zu denen ich schon lange Kontakt hatte.

Dezember 2014:
Mein Vater und meine Schwester hatten Geburtstag, Nikolaus, die Vorweihnachtszeit und auch Weihnachten und Silvester standen vor der Tür. Ein insgesamt sehr stressiger Monat, welcher aber auch schön sein konnte. Mein Adventskalender war echt süß: Anstatt Schokolade waren in den kleinen Säckchen Dinge wie: Vollkornnudeln, Dinkelnudeln, Labello, etc. Ich habe mich echt riiiesig darüber gefreut :D
Wir erfuhren außerdem, dass wir unseren Gasthof verkaufen würden und somit stand uns ein Umzug bevor. Zu Weihnachten bekam ich dann einen Ikea-Gutschein, um mir neue Möbel für die neue Wohnung zu kaufen.
Silvester verbrachten wir bei unserer Familie in Garmisch und hatten dort ein paar tolle Tage im Schnee. Ich glaube, ich habe noch nie so viel Schnee auf einmal gesehen.

Januar 2015:
Neues Jahr - neues Glück! Meine Vorsätze waren groß und ich arbeite jeden Tag mit vollem Ehrgeiz daran. Ich weiß, dass ich seit der Hälfte meines Auslandsjahres ziemlich viel abgenommen habe und zum Ende hin auch viel zu wenig wog. Endlich kam auch die Erkenntnis, dass ich nicht nur von Cardio und übermäßig gesundem Essen leben kann. Ich hatte mir also Ziele bezüglich meiner Fitness gesetzt, nämlich MUSKELAUFBAU in vollem Ausmaß.
Es ging außerdem auf das Ende des ersten Halbjahres zu. Mein Zeugnis war für mich mehr als brilliant. Mein Abschlusszeugnis nach der 10. Klasse war nämlich sehr schlecht, da ich einen Durchschnitt von 3,3 hatte und nur gerade so von YFU angenommen wurde :D Das jetzige hatte dann einen Schnitt von 2,1, worauf ich heute noch sehr stolz bin.

Februar 2015:
Der Umzug stand dann in vollem Umfang an. Meine Schwester und ich haben schon am Ende des letzten Monats hier geschlafen, aber meine Eltern hatten noch alle ihre Sachen im alten Haus.

März 2015:
Hartes Training, gute Ernährung und vor allem ausreichend, fleißig in der Schule und dänische Austauschschüler aus Kopenhagen.

April 2015:
Die Osterferien waren erholsam, aber zu kurz und es ging Hals über Kopf wieder in den Schulalltag. Allerdings habe ich in den Ferien hart gearbeitet: Meine Facharbeit im Seminarfach über die "New Nordic Diet" habe ich angefangen und war mit Abstand am weitesten von allen meinen Mitschülern. Außerdem war ich fleißig und war planmäßig viermal die Woche beim Sport, habe nur das Nötigste an Cardio gemacht und ordentlich Krafttraining betrieben. Meinen Metabolismus konnte ich recht gut hocharbeiten, sodass ich mittlerweile viel und oft essen kann, ohne dabei zuzunehmen. Die Nahrungszufuhr wird deshalb andauernd erhöht :-) Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl, wenn man erste RICHTIGE Erfolge sieht. Mein Ziel ist vielleicht noch gaanz weit weg, aber ich möchte irgendwann mal als Bikini Athletin auf der Bühne stehen. Unter Bodybuilding versteht die Mehrheit etwas total Falsches und hat nur Bilder von übermäßig aufgepumpten und hässlichen Männern und Frauen vor Augen, die sich vor lauter Muskelmasse gar nicht mehr bewegen können. Aber das will ich ja gar nicht erreichen. Ich mag gerne stark und muskulös sein, dennoch feminin. Ich mag einen definierten und sportlichen Körper und das Zeug für die Bühne haben :-) Doch das wird sicherlich noch einige Jahre dauern.

Ich weiß, dass es sehr und wirklich sehr viele Fitnessblogs- und Seiten im Internet, auf Instagram, usw. gibt, dennoch möchte ich gerne wieder etwas zum Bloggen haben und dachte mir, dass ich diesen Blog vielleicht für diesen Zweck nutzen möchte. Ich freue mich selber immer wieder über gute Seiten im Internet, von welchen ich mir Tipps für Sport und Ernährung, Rezepte und Motivation nehmen kann und möchte dies nun an andere weitergeben. Dennoch werde ich weiterhin auf diesem Blog Dinge über mein Traum vom Leben in Australien veröffentlichen, DENN.... mein großer Traum, nach Australien zu gehen, besteht immer noch und wird es auch für immer.
Sobald ich wieder verreise, gibts davon dann auch wieder Berichte und Bilder :-)


Bis dahin und macht's gut,

Eure



Montag, 21. Juli 2014

#98 - Vorbei und nun?

Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich mal wieder und eigentlich auch nur aus Langerweile. Ich wollte Euch ein bisschen davon erzählen, was ich bisher von den Vorteilen eines Auslandsjahres gemerkt habe. Wenn man das denn überhaupt so nennen kann, denn eigentlich weiß ja jeder, was so ein Auslandsjahr für positive Punkte mit sich bringt. Nunja, fangen wir mal an:

Zuerst einmal haben wir da die Sprache. Nun spreche ich drei Fremdsprachen und eine davon fließend, nämlich das Portugiesisch. Englisch und Spanisch lerne ich seit vielen Jahren in der Schule und Portugiesisch erst seit einem knappen Jahr und beherrsche dieses nun besser als Englisch und Spanisch zusammen. Es ist ein echt tolles Gefühl, wenn man an diesen Punkt gelangt, an dem man sich denkt: "Wow, ich verstehe wirklich alles und kann alles genauso ausdrücken, wie ich es gerne ausdrücken würde". Wir Austauschschüler können echt ganz schön stolz auf uns sein, ohne sich überheblich zu fühlen. Aber was man in einem knappen Jahr lernt, ist echt umwerfend.

Meine Sichtweise auf viele Dinge hat sich sehr stark positiv verändert. Das sagen zwar die meisten Austauschschüler, aber es ist echt etwas Wahres dran. Ich sehe das, was ich vorher für völlig selbstverständlich gehalten habe, nicht mehr als selbstverständlich, schätze nun all die kleinen Dinge viel mehr und bin offener geworden. Ebenso denke ich auch, dass ich verantwortungsbewusster geworden bin. Für die Offenheit habe ich ein gutes Beispiel:

Ich war zwar nie richtig schüchtern, aber habe mich nicht unbedingt wohl dabei gefühlt, fremde Menschen (auf einer anderen Sprache) anzusprechen und habe es gerne mal die anderen machen lassen. Nun war ich von freitag bis gestern (sonntag) ein London und es lief besser denn je. Ich habe nun ein viel langsameres und etwas schlechteres Englisch als vorher, da ich in Brasilien kein Sterbenswörtchen Englisch geredet habe, dennoch konnte ich mich besser verständigen, als die beiden vorherigen Male in London. Das lag einzig und allein daran, dass ich einfach auf die Leute zugegangen bin und sie gefragt habe, wenn ich etwas nicht wusste. Und da habe ich nicht lange vorher darüber nachgedacht, was ich denn gerne sagen würde, sondern habe es einfach getan, so wie ich es auf Deutsch auch machen würde. Und da bin ich echt ein bisschen stolz auf mich, dass ich diese leichte Schüchternheit nun endlich überwunden habe. Ich glaube, dass ich einfach immer nur "Angst" hatte, etwas falsch zu sagen, oder dass es mir peinlich war, etwas falsches zu sagen. Aber nun ist es mir völlig egal. Wenn ich verbessert werde, lerne ich schließlich daraus.

So, dafür, dass ich Euch mit diesen Sachen vollgeballert habe, die Euch bestimmt gar nicht mehr so reizen, gibt es zum Schluss noch ein paar Bilder aus London.

Ich werde diesen Blog übrigens weiterführen, da ich es schade fände, ihn einfach so zu beenden. Mein Auslandsjahr ist zwar vorbei, aber für mich noch nicht zuende. Es gibt schließlich noch eine Nachbereitungstagung (NBT) und ich möchte allgemein noch ein paar schöne Momente mit Euch teilen. Außerdem plane ich, nach dem Abitur, welches in zwei Jahren ansteht, nach Australien zu gehen. Wer meine Geschichte von Anfang an mit verfolgt hat, weiß ja, dass ich eine echte Australien Liebhaberin bin und deshalb soll mein Traum auch endlich mal in Erfüllung gehen :-)

Also macht's gut und schaut hin und wieder gerne mal vorbei, auch wenn sich die Abstände meiner Beiträge nun deutlich vergrößern werden.

Viele liebe Grüße und viel Spaß bei allem, was Euch bevorsteht
Eure






 The Shard




 Picadilly Circus


 Aus Lego-Steinchen
 Camden Market
 Camden Market


 Buckingham Palace
 Ja, es haben alle vor dem Buckingham Palace gebadet! :D










 Camden Market

 Harrods
 Tower Bridge


 Hahaha..